Monat: November 2015

Anfrage der SPD zum Klimagutachten der Stadt Speyer

Im Oktober 2015 stellt die Stadtratsfraktion der SPD eine Anfrage betr. des Klimagutachtens der Stadt Speyer und die Auswirkungen durch den Bau des Haltepunkts Süd auf einer der wichtigsten innerstädtischen Frischluftschneisen. Bezug nimmt die Anfrage auf das Klimagutachten, das in Zusammenarbeit mit der Stadt Speyer vom Landesamt für Umweltschutz in einer überarbeiteten Form im Jahre 2013 herausgegeben wurde.
Mit Verweis auf die besondere Funktion der Eisenbahntrasse und des Baumbestands wird festgehalten, dass über diese Strecke fast jede Nacht ein abkühlender Windzug im Südwesten der Stadt bis fast an die Grenze des Stadtkerns eindringe. Die Messungen der Windverhältnisse (S. 64ff) bestätigten dieses Phänomen, bei dem kühle Luft von der großen zusammenhängenden landwirtschaftlichen Nutzfläche zwischen Harthausen und Lingenfeld mit den häufigen SSW-Winden weit in das Stadtgebiet hineingetragen wird. „Da es sich hierbei um eine
freie Schneise in der Hauptwindrichtung handelt, kann fast jede Nacht mit dieser Strömung gerechnet werden. Eine Sperrbebauung zwischen Dudenhofen und Berghausen würde diesen die Sommernächte der Südweststadt kühlenden Windzug unterbinden.“ (S. 70).
An die Stelle von Bäumen, Brombeersträuchern und anderem Grün entlang der Gleise in Speyer-Süd soll nun genau in diese funktionierende Kaltluftbahn ein Bauwerk, größtenteils aus Beton, errichtet werden, das zweifelsohne im Sommer eine große Menge Hitze speichern wird. Der S-Bahnhaltepunkt-Süd könnte in diesem Zusammenhang massive negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden vieler Speyerer Bürger/innen nicht nur in der unmittelbaren Nähe des Bauwerkes haben.

Link zur Anfrage der SPD vom Oktober 2015

In diesem Zusammenhang stellt SPD Fraktion u.a. folgende Anfrage:
“ Wurden bereits Untersuchungen zu den klimatischen Auswirkungen auf die Speyerer Innenstadt durch den geplanten S-Bahnhaltepunkt-Süd durchgeführt oder geplant?“